7 Eigenschaften von erfolglosen Menschen


Wenn man erfolglose Menschen analysiert, dann stellt man fest, dass diese einander oft sehr ähnlich sind. Sie teilen sich Gewohnheiten, zeigen übereinstimmende Verhaltensweisen und haben die gleichen Charaktereigenschaften. Sieben dieser Eigenschaften von erfolglosen Menschen habe ich etwas genauer betrachtet. Das Tolle ist, dass man sich dieser Eigenschaften entledigen kann, wenn man sich deren bewusst ist.



Alle Menschen streben nach einem erfolgreichen Leben. Dabei gilt es zu betonen, dass sich meines Erachtens ein erfolgreiches Leben nicht ausschliesslich über Geld und Macht definiert. Was bringt es, wenn eine Person zwar viel Geld verdient, die Karriereleiter hochgeklettert ist oder das Prestige eines politischen Amtes hat, gleichzeitig aber unzufrieden und verbittert ist?


Dies ist nicht selten der Fall. Viele Menschen opfern ihr wahres Ich, in der Hoffnung, sich dadurch bessere Chancen zu schaffen, um mehr Macht zu erhalten oder mehr Geld zu verdienen. Das führt mittelfristig zu Frustration, weil man die wahren Leidenschaften zugunsten der Aussicht auf Geld und Macht unterdrückt.


Immer wieder höre ich von Personen, die mir sagen, dass sie sich z.B. nicht getrauen würden sich politisch zu engagieren, obwohl sie dies gerne tun würden, weil das vielleicht bei ihren Vorgesetzten oder Kunden nicht gut ankommen könnte. Andere verzichten auf ein gesellschaftliches Engagement, weil die Vorgesetzte sonst den Eindruck erhalten könnte, dass man dieses Engagement wichtiger nimmt als die berufliche Tätigkeit. Und dann gibt es all jene, die einen Beruf erlernt oder ein Studium gewählt haben, weil diese ein gutes Einkommen versprechen und nicht weil sie wirklich vom Inhalt fasziniert waren.


Wenn ich also von Erfolg spreche, dann meine ich damit nicht nur Geld und Macht. Ich meine mit Erfolg auch ein Leben führen zu können, dass einem das kribbelnde Gefühl der Begeisterung für eine Sache gibt, eine Sache für die man sich engagiert und an die man glaubt. Erfolg ist auch das Gefühl der Leidenschaft. Sich für etwas einzusetzen, in schwierigen Zeiten standhaft zu bleiben, sich zu engagieren, durchzuhalten, runterzufallen und wieder aufstehen. Kurz ein Leben zu führen, auf das man im Rückblick stolz sein kann.


Die erfolgreiche amerikanische Autorin, Dichterin, Songwriterin, Regisseurin und Bürgerrechtsaktivistin Maya Angelou drückte es wie folgt aus: "Erfolg ist, sich selbst zu mögen, zu mögen, was man tut, und zu mögen, wie man es tut."


Interessant ist, dass jene Menschen, die sich nicht primär auf Geld und Macht konzentrieren, schlussendlich nicht selten mehr Geld und Einfluss haben als jene, die dies angestrebt haben.


Wenn wir unser Umfeld beobachten, dann erhält man den Eindruck, dass es nicht wenige frustrierte, unzufriedene und somit auch erfolglose Menschen gibt.


Analysiert man diese erfolglosen Menschen etwas genauer, dann stellt man fest, dass sie einander oft sehr ähnlich sind. Sie teilen sich Gewohnheiten, zeigen übereinstimmende Verhaltensweisen und haben die gleichen Charaktereigenschaften.


Wir alle haben Gewohnheiten, Marotten und Charaktereigenschaften, die uns einzigartig und menschlich machen. Einige haben wir uns mit zunehmendem Alter angewöhnt, während andere uns seit unserer Kindheit begleiten. Ob positiv oder negativ, diese Gewohnheiten haben einen tiefgreifenden Einfluss auf unser Verhalten und auch darauf, wie wir von anderen Menschen wahrgenommen werden. Dies wiederum beeinflusst unsere Zufriedenheit und auch unseren Erfolg.


Auch ist es so, dass wir alle nicht davor gefeit sind, ab und zu negative Verhaltensweisen zu zeigen. Damit wir aber ein erfolgreiches Leben führen können, müssen wir uns diesen schlechten Eigenschaften bewusst werden. Dies bedingt die Fähigkeit und vor allem den Willen zu einer kritischen Selbstbetrachtung.


Was sind nun die typischen Eigenschaften von erfolglosen Menschen?


1. Erfolglose Menschen sind neidisch


Neid richtet sich tendenziell gegen diejenigen, mit denen wir uns vergleichen, mit denen wir uns in Konkurrenz fühlen. Der britische Philosoph und Mathematiker Bertrand Russell schrieb: "Bettler beneiden keine Millionäre, aber sie beneiden andere Bettler, die erfolgreicher sind als sie."


Neid war noch nie ein grösseres Problem als heute. Unser Zeitalter der Egalität ermutigt uns, uns mit allen und jedem zu vergleichen. Das Internet und die sozialen Medien machen dies auch gleich möglich und schüren so die Flammen unseres Neids. Indem wir das Materielle und das Sichtbare gegenüber dem Spirituellen und Unsichtbaren betonen, hat unsere Kultur des Konsumdenkens die einzige Gegenkraft ausgehöhlt, die in der Lage ist, diese Flammen einzudämmen.


Der Schmerz des Neides wird weniger durch das Verlangen nach den Vorzügen oder Fähigkeiten anderer verursacht, sondern durch das Gefühl der eigenen Minderwertigkeit.


Der Neid verhindert es, unser volles Potenzial auszuschöpfen. Statt die erfolgreichere Person zu unserem Vorbild zu machen und zu versuchen von ihr zu lernen, konzentrieren wir uns darauf zu rechtfertigen, wieso wir nicht so erfolgreich sind. Man behauptet, dass die Person einfach Glück hatte, dass sie nur aufgrund von Beziehungen erfolgreich ist, und nicht wegen ihrer Leistungen. Noch schlimmer ist es, dass die Neider den Wunsch hegen, dass die als erfolgreich wahrgenommenen Personen in der Zukunft auf die Nase fallen.


Neid ist nicht selten die Ursache für psychische Probleme wie Depressionen, Angstzuständen und Schlaflosigkeit. Neid kann aber auch zu körperlichen Gesundheitsproblemen wie Infektionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs führen. Wir werden, im wahrsten Sinne des Wortes, von unserem Neid aufgefressen.


Um diese unnötige Belastung der Psyche zu vermeiden, ist es am besten, sich auf jene Dinge und Fähigkeiten zu konzentrieren, in denen wir gut sind. Überlegen Sie sich wo ihre Stärken sind und wie Sie dieseauf Ihrem Karriereweg optimal nutzen können.


Das Wichtigste im Zusammenhang mit Neid ist: Erfolglose Menschen, betrachten andere Menschen als Konkurrenz. Ganz im Gegenteil dazu die erfolgreichen Menschen. Diese freuen sich nicht nur an den Erfolgen anderer, sie nutzen diese Erfolge als persönliche Inspiration. Sie sagen sich: «Wenn der das kann, dann versuche ich das auch!» Analysieren Sie, warum und wie andere Menschen erfolgreich sind, und nutzen Sie diese Erkenntnisse, um daraus zu lernen und Konsequenzen für sich selber abzuleiten.


2. Erfolglose Menschen haben Angst vor Veränderung


Erfolglose Menschen scheinen Veränderungen gegenüber abgeneigt zu sein. Bereits kleine Abweichungen von der Norm verursachen beierfolglose Menschen grossen Stress. Diese Engstirnigkeit könnte aus einer schlechten Erfahrung, aus Angst vor dem Unbekannten oder aus einem Gefühl der Überlegenheit - "das haben wir schon immer so gemacht " herrühren.


Grundsätzlich ist es die Angst aus der Komfortzone zu treten und den Status Quo zu riskieren. Wer aber in seiner Komfortzone bleibt, kann sich nicht weiterentwickeln. Wer seine Grenzen nicht testet, kann gar nicht wissen, wo seine Grenzen sind. Das Problem ist, dass dieses Verharren in der Komfortzone nicht nur Stillstand, sondern Rückschritt bedeutet, weil sich andere Menschen und Organisationen um uns herum weiterentwickeln.


Wenn Ihnen Veränderung schwerfällt, dann fangen Sie klein an, indem Sie kleine neue Dinge ausprobieren. Lernen Sie zu akzeptieren, dass Veränderungen ständig stattfinden und dass das Lernen von Dingen, die Sie nicht kennen, Ihren Wert als Mensch nicht mindert, sondern diesen im Gegenteil erhöhen wird.


3. Erfolglose Menschen haben ihre Emotionen nicht im Griff


Wer erfolgreich sein will, der muss lernen seine Emotionen im Griff zu haben, ansonsten haben die Emotionen ihn im Griff.


Emotionen machen uns menschlich, ohne Emotionen könnten wir wohl kaum existieren. Emotionen sind also normal. Während wir nicht steuern können welche Emotionen wir fühlen, können wir aber kontrollieren, wie wir mit diesen Emotionen umgehen. Dazu müssen wir uns aber zuerst selber beobachten und uns kritische Gedanken über unsere Reaktionen auf unsere Gefühle machen. Diese Selbstbetrachtung ist der erste Schritt dazu seine Emotionen in den Griff zu bekommen.


Wie viel Energie wird durch unnötige Wutausbrüche, Racheaktionen oder Trotzreaktionen vergeudet? Was bringt es, wenn ich einen Mitarbeiter anschreie, wenn er einen Fehler gemacht hat? Den Fehler wird durch die Schelte nicht behoben, dafür habe ich das Selbstwertgefühl des Mitarbeiters und die zwischenmenschliche Beziehung zwischen uns beschädigt. Was bringt es, wenn ich nach einem begangenen Fehler voller Wut z.B. mein Mobiltelefon gegen die Wand werfe, ich mich auf dem Sportplatz wegen einer Provokation zu einem Foul hinreissen lasse oder ich mich aufgrund einer Kritik volllaufen lasse?


Erfolglose Menschen sehen sich als Zentrum der Welt. Ihre Gefühle sind wichtiger als jene der andern. Wenn sie, aus welchem Grund auch immer, wütend, betrübt, genervt oder frustriert sind, dann ist es für sie selbstverständlich, dass die anderen Mitmenschen diese Gefühlslage auch spüren sollen.


Fakt ist, dass alle Menschen gute und schlechte Zeiten durchleben und wir definitiv nicht das Zentrum der Menschheit sind und die Welt um uns herum nicht anhält, nur weil unser Ego angekratzt ist, wir nicht gut geschlafen haben, oder wir sonst aus irgendeinem Grund nicht gut aufgelegt sind.


Also, zusammenreissen, sich selbstreflektieren und lernen mit seinen Emotionen umzugehen.


Das heisst nicht, dass man keine Vulnerabilität zeigen darf. Es ist nicht so, dass das Zeigen von Gefühlen gleichzusetzen ist mit Schwäche. Es kommt aber auch den Grund, den sogenannten Trigger an, der die Gefühle auslöst. Wir dürfen uns nicht durch alles und jeden triggern lassen!


4. Erfolglose Menschen sind nicht nett


Ich bin fest davon überzeugt, dass das Geheimnis, um bei der Arbeit und im Leben Erfolg zu haben, darin besteht, andere Menschen gut und anständig zu behandeln und nicht darin, zu versuchen, alles zu bekommen, was man will.


Nichts was wir im Leben erreicht haben, haben wir alleine geschafft. Ganz viele Menschen haben uns auf unserem Weg geholfen. Auch das Glück und der Zufall spielen eine nicht unwesentliche Rolle. Dieses Bewusstsein sollte in uns Dankbarkeit und Bescheidenheit erwecken. Genau dieses Bewusstsein fehlt aber erfolglosen Menschen.


Gehen Sie mit einem Geist der Dankbarkeit, der Wertschätzung und des Staunens durch die Welt. Dankbarkeit ist einer der wesentlichen Schlüssel, um im Leben erfolgreich zu sein.


Erfolgreiche Menschen behandeln alle Menschen mit Respekt. Sie sind anständig zu allen, nicht nur zu jenen, die ihnen eventuell auf ihrem Karriereweg helfen können. Erfolgreiche Menschen sind dankbar für die Leistungen all jener Menschen, die dazu beitragen, dass wir ein angenehmes Leben führen können.


5. Erfolglose Menschen haben Ausreden


Erfolglose Menschen sind Meister im Ausreden finden. Wenn erfolglose Menschen nicht bekommen, was sie wollen, dann machen sie Schuldzuweisungen. Sie weigern sich, die Verantwortung für ihre Fehler oder die Tatsache, dass sie ihre eigenen Entscheidungen getroffen haben, zu übernehmen. Ihren mangelnden Erfolg schieben sie auf Dinge, die ausserhalb ihrer Kontrolle liegen.


Erfolglose Menschen haben eine Opfermentalität, bei der jedes Problem oder Versagen jemandem oder etwas anderem zugeschrieben wird.


Diese Menschen geben anderen Menschen, den Umständen, der Regierung, den Lehrern, den Trainern u.s.w. die Schuld daran, dass es ihnen im Leben nicht besser geht.


Erfolgreiche Menschen tun das nicht; Erfolgreiche Menschen haben eine «No Excuses!» Mentalität. Sie stehen zu ihren Fehlern. Sie wissen, dass sie mitunter auch scheitern werden, und sie nehmen dieses Risiko bewusst in Kauf, weil sie wissen, dass sie daraus lernen und sie es beim nächsten Mal besser machen werden.


6. Erfolglose Menschen tratschen


Ein amerikanisches Sprichwort besagt: «Kluge Köpfe sprechen über Ideen, mittelmässige über Vorgänge und schwache über Menschen.»


In jeder Firma, jeder Organisation und in jedem Verein gibt es die Schwätzer. Jene, die über andere Menschen herziehen, jene die Gerüchte in Umlauf bringen, jene, die sich beschweren, aber keine konstruktiven Lösungen bereithalten.


Wenn eine Person tratscht, dann signalisiert sie den anderen, dass man ihr nicht trauen kann. Tratschen ruiniert die Integrität und, was noch schlimmer ist, offenbart die Unsicherheit der tratschenden Person.


Im Unterschied dazu konzentrieren sich erfolgreiche Menschen statt auf das Tratschen, auf das Tun. Statt sich zu beschweren, machen sie Lösungsvorschläge, statt über andere herzuziehen, packen sie an und versuchen Dinge zu optimieren.


7. Erfolglose Menschen umgeben sich mit Losern


Sich mit Menschen zu umgeben, die höhere Ansprüche haben als man selbst, ist der wohl einfachste Weg, sich dauerhaft zu verändern.


Menschen, die Zeit miteinander verbringen beeinflussen sich gegenseitig. Innerhalb der Familie hat man vergleichbare Ansichten, man spricht und handelt ähnlich, engen Freunde, oder auch Mitarbeiter übernehmen gegenseitig ihre Gewohnheiten und Verhaltensweisen.


So sehr wir auch glauben möchten, dass wir eigenständige unabhängige Individuen sind, die klug genug sind, um sich nicht durch andere beeinflussen zu lassen, haben in Wahrheitdie Menschen um uns herum einen direkten Einfluss darauf, wie wir denken und handeln.


Die Freunde und Kollegen, mit denen wir uns umgeben, können uns dazu ermutigen, unser bestes Selbst zu sein, oder sie können unsere schlimmsten Verhaltensweisen hervorbringen.


Also, überlegen Sie sich gut, mit wem Sie Zeit verbringen wollen. Mit jenen negativen Kleingeistern, die über andere tratschen und verbittert durch das Leben gehen oder mit jenen, die Ideen haben, sich weiterentwickeln wollen, einen offenen Geist haben und grundsätzlich Freude ausstrahlen?


Schlussgedanke


Es ist Ihnen alleine überlassen, wie Sie Erfolg definieren. Stellen Sie sich aber einmal diese Frage. Was ist Erfolg für Sie? Wenn Sie eine Antwort haben, dann überlegen Sie sich, wie Sie diesen Erfolg erreichen können. Ich bin überzeugt, unabhängig von Ihrer Definition des Erfolges, das Vermeiden der oben genannten Eigenschaften erfolgloser Menschen, wird Ihnen auf Ihrem Weg helfen.


Falls Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann würde es mich riesig freuen, wenn Sie mir hier einen oder mehrere Kaffee spenden könnten!


Herzlichen Dank an all jene, die dies bereits gemacht haben! Das ist super motivierend!!!








RECENT POST